Tierheimhund mit winzigen Narben bekommt seine erste richtige Umarmung

Duncans Gesicht und Körper sind mit Wunden und Narben übersät. Seine Augen verlangen nur nach Zuneigung, schreibt thedodo

Sarah Rosenberg, Leiterin des LifeLine-Tierprojekts in Atlanta, war genau im richtigen Moment zur Stelle, um Duncan Zuneigung zu geben.

“Ein Blick in sein zerfressenes Gesicht und ich wusste, dass er die Hölle auf Erden durchgemacht hatte, aber seine Augen waren weich und warm und luden mich ein, ihn zu halten”, erzählt Rosenberg The Dodo. “Ich öffnete seinen Zwinger, und er schmolz in meine Arme.

Duncan war in schlechtem Zustand auf einer Veranda in Atlanta gefunden worden, kurz nachdem der Hurrikan Irma durchgezogen war. Ein Tierschutzbeamter brachte ihn am 14. September in das Tierheim.

Duncan hat viele alte Narben, aber auch einige neue Wunden – und natürlich keine Erklärung dafür, wie er sich diese zugezogen hat, obwohl ein ausgeprägter Unterbiss ihn wahrscheinlich daran hindert, sich selbst zu schützen.

 

Duncan war gerade angekommen, als Rosenberg an jenem Donnerstag zur Arbeit kam – es war ein Tag, der hauptsächlich mit Putzen und Streichen verbracht werden sollte, um das Tierheim für die evakuierten Tiere vorzubereiten.

Da Rosenberg ein Faible für Hunde mit klobigen Köpfen hatte, brachte ein Kollege sie gleich zu Duncan.

Rosenberg war tief berührt. Duncan schien es auch zu spüren. Sobald sein Zwinger geöffnet wurde, legte Duncan seinen ramponierten Kopf auf Rosenbergs Schulter, “so dass er wie ein Baby gewiegt werden konnte”, sagt sie.

“Ich hielt ihn lange Zeit, aber er hielt mich noch fester”, sagt Rosenberg. “Ich konnte sehen, dass er nichts erwartete, sondern alles mit Anmut und unglaublicher Süße akzeptierte.”

 

Diese Liebenswürdigkeit scheint kein Ende zu haben. Duncan liebt es, draußen in der Sonne zu sein. Er liebt die Kinder, denen er begegnet ist.

“Wenn Hunde ins Tierheim kommen, die misshandelt oder vernachlässigt wurden, überleben sie manchmal aufgrund von Verletzungen, Hunger oder Herzwürmern nicht”, sagt Karen Hirsch, eine Sprecherin von LifeLine Animal Project. “Jedes Mal, wenn wir einem misshandelten Hund zeigen können, wie es sich anfühlt, sicher und geliebt zu sein, ist das eine enorme Befriedigung und macht die ganze Arbeit lohnenswert.”

 

Duncan steht nun zur Adoption bereit, und seine Retter wissen, dass er eine glückliche Familie sehr glücklich machen wird.

 

“Diese süße Seele hat so viel aufgesparte Liebe zu teilen”, sagt Rosenberg. “Die Menschen, die ihm ein Zuhause für immer geben, werden die Liebe ihres Lebens erfahren.”

 

Update 10/2/2017: Duncan wurde am 26. September von einem wunderbaren Paar adoptiert. Leider starb er weniger als eine Woche später an Infektionen, die von den Wunden herrührten, mit denen er gefunden worden war. Duncan starb mit großer Liebe, sowohl von den Mitarbeitern des LifeLine Animal Project als auch von seiner Familie, deren Zeit mit ihm viel zu kurz war.

Duncans Familie hat eine GoFundMe-Kampagne gestartet, um die hohen medizinischen Kosten in seinen letzten Tagen zu decken.

 

Quelle: thedodo.com

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published.