Sie brachen ihr den Kiefer und ließen sie für tot zurück

Bubbles, der Hund, hatte einen sehr schweren Start ins Leben. Im zarten Alter von sechs Monaten wurde Bubbles in ein Tierheim gebracht, nachdem sie grausam geschlagen und misshandelt worden war. Man schoss ihr in den Kopf und schlug mit einem Hammer auf sie ein, schreibt ilovemydogsomuch

Ungefähr zu der Zeit, als der Hund ins Tierheim gebracht wurde, arbeiteten die 51-jährige Kilyn Horton Blanchard und ihr Mann, der 56-jährige Ike Blanchard, ehrenamtlich in einem örtlichen Tierheim in Houston, Texas. Das Duo verliebte sich auf Anhieb in den süßen Welpen, als sie ihn kennenlernten.

Das rechte Auge der armen Bubbles war verletzt, sie hatte eine große Wunde im Gesicht, und Scans zeigten, dass ihr Kiefer zertrümmert war und nicht richtig zu heilen begann. Sie konnte ihr Maul nur noch einen halben Zentimeter öffnen. Ein CT-Scan bestätigte, dass sie durch ihr rechtes Auge geschossen wurde und die Kugel ihr Innenohr und ihren Kiefer zerschmetterte.

 

Später ist Bubbles jetzt drei Jahre alt. Sie hat ihren eigenen Instagram-Account namens @khbubbles.

 

In ihrer Biografie heißt es: “Überlebende der Grausamkeit. Im Alter von sechs Monaten wurde mir in den Kopf geschossen. Jetzt lebe ich ein tolles Leben mit meiner neuen Familie.”

Wir lieben Happy Ends und wünschen uns das Gleiche für alle Hunde, die ein neues Zuhause suchen!

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published.