„Ungewöhnlicher Fang“: ein Fischer hat einen Alligator gefangen, dessen Art seit 100 Millionen Jahren existiert

Der 18 kg schwere, 1,4 m große Fisch, der als “lebendes Fossil” bezeichnet wird, da Aufzeichnungen fast 100 Millionen Jahre zurückverfolgen können, wurde vom Angler Danny Lee Smith im Neosho River bei einem Angelausflug am 20. September gefangen. Derzeit sind sich Experten nicht sicher, wie der Fisch in den Neosho-Fluss gelangt ist, erwägen jedoch einige verschiedene Optionen, um das Geheimnis zu lüften.

Sie werden sich die Flossen des Fisches ansehen, um zu sehen, ob er aus einem anderen Staat stammt. “Da sich die meisten Populationen dieser Art mit einer Probe der Flossen des Fisches voneinander unterscheiden lassen, ziehen wir eine weitere Option in Betracht, die genetische Identifizierung”, sagte Jeff Koch. “Dies wird uns sagen, ob der Fisch aus einer bestehenden Population in einem anderen Bundesstaat stammt.”


Alligatorgar. Quelle: dailymail.co.uk

Alligator gar sind bekannt für ihre markanten langen Schnauzen und die Fähigkeit, 3 m lang zu werden und bis zu 159 kg zu wiegen. Sie wurden traditionell in Ohio, Teilen von Missouri und Illinois bis hinunter zum Golf von Mexiko gesichtet, aber nie in Kansas.

„Als es das erste Mal aus dem Wasser kam … war ich schockiert, ich war fassungslos. Ich habe Gar-Springen gesehen, aber nichts wie dieser hat es getan“, sagte Angler Danny Lee Smith. “Das ist ein einmaliger Deal, da bin ich mir sicher.” Angesichts der großen Entfernung von ihrem gewöhnlichen Fundort sind Experten nicht sicher, wie die Alligator-Garnelen in den Neosho-Fluss in Kansas gelandet sind.

Wenn die oben genannte Option keine Antwort liefert, könnten die Experten die Mikrochemie verwenden, sagte Koch. Dabei wird der Elementanteil eines Knochens an einem Fisch gemessen und mit den Elementen im umgebenden Wasser verglichen. Es gibt mehrere Arten von Gar, aber Alligator Gars wurden verwendet, um eine Reihe verschiedener Gegenstände herzustellen, darunter Pfeilspitzen, Schmuck und Werkzeuge aus den Fischschuppen.

Quelle: dailymail.co.uk

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *